Schubertiade Dürnstein 2024
von 26. bis 28. April 2024
Stift Dürnstein

Programmüberblick 2024:

"Schuberts Freundeskreis"

Freitag, 26. April 2024, 19 Uhr

„Nacht und Träume“
Lieder- und Ensembleabend mit
Robert Holl & Freunden


Samstag, 27. April 2024, 18:00 Uhr

Einführungsvortrag Prof. DDr. Otto Biba
„Schubert und das Klavier“


Samstag, 27. April 2024, 19:00 Uhr


Elisabeth Leonskaja - Foto © Marco Borggreve

Klavierabend Elisabeth Leonskaja
Schubert Sonaten und Klavierstücke


Sonntag, 28. April 2024, 11 Uhr

„Winterreise“
Liedmatinee Robert Holl und David Lutz

Dürnstein

Die Schubertiade Dürnstein ist mittlerweile ein Fixpunkt in der Kultur Niederösterreichs und bekannt für höchste musikalische Qualität. Beseelt vom Geiste Schuberts und der Romantik haben viele Besucher aus nah und fern die Konzerte im Stift Dürnstein genossen.

schubertiade

Gemeinsam mit diesen und Sängerfreunden verleiht Robert Holl als Künstler künstlerischer Leiter der Schubertiade Dürnstein ihren besonderen persönlichen Charakter – den einer „Schubertiade“ im ursprünglichen Sinne, wie zu Zeiten Schuberts. Im herrlichen Ambiente des spätbarocken Festsaales im Stift Dürnstein mit Blick auf die Donau verschmelzen Natur, Kultur, Poesie und Musik zur verzückenden Symbiose.

Ob Franz Schubert jemals in der Wachau war ist unbekannt; sein Bruder Karl, der Maler war, hat aber 1854, also 26 Jahre nach dem Ableben des Komponisten, die Wachau besucht.
Er zeichnete u. a. das Weißenkirchnertor in Dürnstein (dieses Tor wurde im Jahr 1862 geschleift). Ein intimer Freund von Franz Schubert, der Maler Leopold Kupelwieser, machte 1848 eine Studienfahrt in die Wachau; seine Reiseskizzen zeigen den Wanderweg den Kupelwieser nahm: Krems - Dürnstein - St. Michael - Spitz - Aggstein, und bezeugen die einmalige Schönheit der Landschaft.

Weitere Infos über Dürnstein: www.duernstein.at