Programm 2022
Die Schubertiade Dürnstein findet vom
21. bis 24. April 2022
im Stift Dürnstein statt.

Donnerstag, 21. April 2022, 19 Uhr

Till Fellner

Duoabend Till Fellner – Klavier und Viviane Hagner – Violine
"Schubert und Beethoven - die unvergessliche Zeit!"


Freitag, 22. April 2022, 19 Uhr

Lieder- und Ensembleabend mit Robert Holl & Freunden
"Auf dem Strom"


Samstag, 23. April 2022, 20 Uhr

Kammermusik-Abend in der Stiftskirche
Raimund Lissy und Philharmonische Freunde
"Schubert auf dem Weg zur großen Symphonie"
Vor dem Konzert, um 18.30 Uhr:
Vortrag Prof. Dr. Otto Biba


Sonntag, 24. April 2022, 11 Uhr

Matinee Robert Holl & David Lutz
"Du singst - und Sonnen leuchten, und Frühling ist uns nah."

Programm-Rückblick:

Samstag, 2. Oktober 2021

Kammermusik-Abend
Trockne Blumen"

 

 

Prof. DDr. Otto Biba
Prof. DDr. Otto Biba
Yuliya Lebedenko & Robert Lehrbaumer
Yuliya Lebedenko & Robert Lehrbaumer

18.00 Uhr, STIFT DÜRNSTEIN

Vortrag von Prof. DDr. Otto Biba:
"Kammermusik nicht gespielt, sondern gesungen"

 

19:30 UHR, STIFT DÜRNSTEIN

Kammermusik-Abend „Trockne Blumen“

 

Programm:

F. Schubert: Zwei Impromptus für Klavier Opus 90 Nr. 1 und 2
                    Sonate a-Moll für Violine und Klavier Op. Posth. 137 Nr. 2

------------ Pause -----------

F. Schubert: Zwei Impromptus für Klavier Opus 90 Nr. 3 und 4
Variationen über das Lied „Trockne Blumen“ für Violine und Klavier Op. Posth. 160


Ausführende:

Yuliya Lebedenko – Violine
Robert Lehrbaumer – Klavier

Am Kammermusikabend unserer Schubertiade begrüßen wir dieses Jahr den Pianisten Robert Lehrbaumer, der gemeinsam mit der jungen weißrussischen Geigerin (und Mezzosopranistin) Yuliya Lebedenko einen Abend für Klavier und Violine gestaltet.

Er wählte zu Beginn des Programms zwei Impromptus Opus 90 Nr. 1 und 2.
Der Titel „Impromptu“, mit dem ein kurzes, mehr improvisatorisch angelegtes Klavierstück charakterisiert werden soll, geht auf den tschechischen Komponisten Worzischek (Jan Václav Hugo Voříšek 1791-1825) zurück, den Schubert in den Abendunterhaltungen selbst spielen
hörte. (E. Hilmar).

Danach erklingt die Sonate a-Moll für Violine und Klavier Op. Posth. 137 Nr. 2 vom März 1816; anschließend die Impromptus Op. 90 Nr. 3 und 4.

Über das Lied „Trockne Blumen“ aus der „Schönen Müllerin“ schrieb Schubert die Variationen Op. Posth. 160 ursprünglich für Flöte und Klavier für den Virtuosen Ferdinand Bogner, der mit einer anderen Fröhlich-Schwester, Barbara Fröhlich, verheiratet war. Robert Lehrbaumer wird mit Yuliya Lebedenko diese Variationen in einer Bearbeitung für Violine und
Klavier erklingen lassen.

Robert Holl

In der Pause Original Wachauer Laberl und Weine von Weingut Knoll und der Domäne Wachau!