„So, Freunde, verhallte manch' himmlisches Lied.“

Vorankündigung 2023
Die nächste Schubertiade Dürnstein wird
von 28. bis 30. April 2023
im Stift Dürnstein stattfinden.

Programm-Vorschau:

Freitag, 28. April 2023

Ensembleabend mit Männerquartett
Robert Holl, Daniel Johannsen & Freunde


Samstag, 29. April 2023

Kammermusik-Abend Cello & Klavier
Wir freuen uns die niederländische Cellistin Harriet Krijgh ankündigen zu dürfen, die unter anderem die Arpeggione-Sonate und Schubert Liedbearbeitungen gemeinsam mit Klavier darbieten wird.


Sonntag, 30. April 2023, 11 Uhr

Liedmatinee Robert Holl
David Lutz, Klavier


Vorankündigungskarte der Schubertiade Dürnstein 2023 >>

Programm-Rückblick 2018:

Freitag, 6. April 2018

Ensemble-Abend
"In des Kreises Heiterkeit"

2018_04_06

19.00 UHR, STIFT DÜRNSTEIN

Ensemble-Abend – "In des Kreises Heiterkeit"

Wir eröffnen unsere elfte Schubertiade mit einem Ensemble-Abend, bei dem sich heitere Wein- und Liebeslieder mit anspruchsvollen, melancholischeren Werken abwechseln; so "wie in Schuberts Charakter sich Zartheit und Derbheit, Genussliebe mit Treuherzigkeit und Geselligkeit mit Melancholie mischten", wie Schuberts Freund Johann Mayrhofer es beschrieb.

Zum ersten Male führen wir auch einige a capella Werke auf wie das wunderbare, späte "Frühlingslied"; eine Mischung von D 914 und D 919 aus 1827: Dieses Quartett ist besonders anspruchsvoll. Es liegt sehr hoch für die Stimmen, ist dazu eben a capella und wird daher fast nie aufgeführt.

Schubert schrieb aber eine zweite Fassung als Sololied mit Klavierbegleitung – eine große Terz tiefer als die erste Komposition. Beim Ensemble-Abend hören Sie eine Kombination dieser beiden Fassungen zwischen Quartett (einen Ganzton tiefer) und Sololied (einen Ganzton höher). Durch diesen kleinen Eingriff ist das schöne Werk nun aufführbar.
"Woget brausend, Harmonien, kehre wieder, alte Zeit, In des Kreises Heiterkeit"(Mayrhofer)

Robert Holl

Ausführende:

Megan Kahts – Sopran
Markus Miesenberger und Jan Petryka – Tenor
Clemens Kölbl – Bariton
Robert Holl – Bass
David Lutz – Klavier