Sehr geehrte Freunde der Schubertiade Dürnstein!

Im März 2020 war es ist eine Gebot der Stunde, auf Ihre und unser aller Gesundheit zu achten und kein Risiko einzugehen, damit wir Sie bei der nächsten Schubertiade gesund wieder begrüßen dürfen. Daher musste die Schubertiade Dürnstein zum geplanten Termin im April 2020 abgesagt werden.

Umso größer ist nun unsere Freude, eine Verschiebung auf Herbst ankündigen zu dürfen:
Die Schubertiade Dürnstein findet heuer vom 2. bis 4. Oktober 2020 statt!

Ob das für den Frühling geplante Programm von den gleichen Künstlern dargeboten werden kann, wird derzeit noch geklärt, Sie werden davon zeitgerecht informiert.

Wir wünschen Ihnen weiterhin Gesundheit und alles Gute und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

BGM Johann Riesenhuber                 Robert Holl

Programm 2020
Die Schubertiade Dürnstein findet heuer von 17.04. bis 19.04. 2020 im Stift Dürnstein statt.

Freitag, 17. April 2020, 19:00 Uhr


Ensemble-Abend
"An die ferne Geliebte"

Lieder und mehrstimmige Gesänge von Schubert und Beethoven

Mit Anja Mittermüller, Jan Petryka, Markus Miesenberger, Georg Klimbacher und Robert Holl – Gesang, David Lutz – Klavier

 

Samstag, 18. April 2020, 17:30 Uhr


Vortrag Prof. DDr. Otto Biba
"Beethoven und Schubert – mehr als Zeitgenossen"

Samstag, 18. April 2020, 19:00 Uhr

Till Fellner
Klavierabend
Schuberts letzte Sonaten

Till Fellner – Klavier


Sonntag, 19. April 2020, 11 Uhr


Liedmatinee Robert Holl
"Abschied von der Erde"

Lieder von Ludwig van Beethoven, Hans Pfitzner und Franz Schubert

Robert Holl – Gesang,
David Lutz – Klavier

Bei unserer Schubertiade Dürnstein 2020 feiern wir das 250. Geburtsjahr von Ludwig van Beethoven, des größten in Wien tätigen Musikers während Schuberts Leben. Schubert war einer der Fackelträger bei Beethovens Begräbnis in Wien 1827.

Schubert bewunderte Beethoven sehr und meinte: „Ihm ist die Kunst bereits Wissenschaft geworden: er weiß was er kann, und die Phantasie gehorcht seiner unergründlichen Besonnenheit. Mit einem Wort: er kann alles.“

Beethoven hat Schuberts Bedeutung erst spät erkannt; auf seinem Sterbebett, 1827, fiel der berühmte Satz: „Wahrlich, in dem Schubert wohnt der göttliche Funke!“

Robert Holl

robert_holl_home_2018

17. April 2020

Ensemble-Abend
"An die ferne Geliebte"

19:00 Uhr

Lieder und mehrstimmige Gesänge von Schubert und Beethoven

Anja Mittermüller – Sopran
Jan Petryka – Tenor
Markus Miesenberger – Tenor
Georg Klimbacher – Bariton
Robert Holl – Bass
David Lutz – Klavier

Mehr...

18. April 2020

Klavierabend
Till Fellner

17:30 Uhr: Vortrag
Prof. DDr. Otto Biba: "Beethoven und Schubert – mehr als Zeitgenossen"

19 Uhr: Klavierabend

Schuberts letzte Sonaten

Till Fellner - Klavier

Mehr...

19. April 2020

Liedmatinee Robert Holl
"Abschied von der Erde"

 

11:00 Uhr

Lieder von Ludwig van Beethoven, Hans Pfitzner und Franz Schubert

Robert Holl - Gesang,
David Lutz - Klavier

Mehr...