Das Programm 2018

Alle Veranstaltungen finden im Stift Dürnstein statt.

SCHUBERTIADE DÜRNSTEIN - Ensemble-Abend

Ensemble-Abend
"In des Kreises Heiterkeit"

Megan Kahts, Markus Miesenberger, Jan Petryka, Clemens Kölbl, Robert Holl & David Lutz
06. 04. 2018, 19.00 Uhr

SCHUBERTIADE DÜRNSTEIN - Einführung von Prof. Dr. Otto Biba

"Schubert komponiert Kammermusik"
Einführung von Prof.
Dr. Otto Biba
07. 04. 2018, 18.00 Uhr

Kammermusikabend - "Wunderklänge" mit dem Altenberg Trio Wien

Anschließend: Kammermusikabend
"Wunderklänge"

Altenberg Trio Wien

SCHUBERTIADE DÜRNSTEIN - Matinee mit Robert Holl und David Lutz

Liedmatinee
"Einsam im Frühling"

Robert Holl - Gesang, David Lutz - Klavier
08. 04. 2018, 11.00 Uhr

SCHUBERTIADE DÜRNSTEIN - FESTKONZERT anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Schubertiade Dürnstein

Programm-Rückblick 2017:

 

Donnerstag, 20. April 2017

"Seele des Menschen, wie gleichst
  du dem Wasser"


19.00 UHR, STIFTSKIRCHE DÜRNSTEIN

FESTKONZERT 10 JAHRE SCHUBERTIADE DÜRNSTEIN

PROGRAMM:

Franz Schubert:

Gesang der Geister über dem Wasser für 8 Männerstimmen und tiefe Streicher
Deutsche Messe D 872 Originalfassung für Orgel und Gesangsquartett
Deutsche Salve Regina D 379 für Doppelquartett
Hymnus an den heiligen Geist D 948
für Doppelquartett

Anschließend Empfang mit Original Wachauer Laberl und Wein

Mitwirkende:

Caroline Jestaedt – Sopran
Barbara Hölzl
– Alt
Daniel Johannsen, Jan Petryka, Angelo Pollak, David Jagodic
– Tenor
Georg Klimbacher, Clemens Kölbl – Baritob
Yves Brühwiller, Robert Holl – Bass
Wolfgang Horvath – Orgel
Streicherensemble:
Thomas Koslowsky – 1. Viola
Severin Endelweber – 2. Viola
Bertin Christelbauer – 1. Violoncello
Benedikt Endelweber – 2. Violoncello
Ernö Rácz – Kontrabass

"Seele des Menschen, wie gleichst du dem Wasser"

Dieses Zitat führt uns gleich zum ersten und größten Werk dieses religiös-philosophischen Programms: "Gesang der Geister über den Wassern" nach einem Gedicht von Goethe ist eine Komposition für 8 Männerstimmen und 5 tiefe Streicher von eminenter Bedeutung. Schubert hat sich lange Zeit mit Goethes Text befasst. Wir führen die endgültige Bearbeitung aus dem Jahr 1821 an diesem Abend zum ersten Mal bei der Schubertiade auf! Schuberts "Deutsche Messe" D 872 ist wohl eines seiner bekanntesten Werke, das beim Festkonzert in der Originalfassung für Orgel und Gesangsquartett erklingt. Erweitert werden die liturgischen Gesänge durch das Evangelium Johannes 6,Vers 55-58, in der Übersetzung Martin Luthers mit einer von mir bearbeiteten Orgelstimme. Zwei besondere Raritäten, das Deutsche Salve Regina D 379 aus 1816 und der Hymnus an den heiligen Geist D 948 für Doppelquartett aus 1828 bringen die tiefe Spiritualität Schuberts zum Ausdruck.
                                                                                                                                                 Robert Holl